Gerade rund um den Schulanfang spießt es sich oftmals im Familiengefüge, hinkt die Realität diversen Idealbildern von Familie und oftmals auch den eigenen Ansprüchen hinterher. Beziehungen zwischen Familienmitgliedern prägen unser Leben, auch wenn der Begriff von "Familie" über die Jahrhunderte einen Wandel erlebt hat: Von der Ein-Eltern-Familie über "Sippenverbände" bis zu "gewählten" Familien zeigt sich auch im Spiegel der Kunst durch die Epochen und in unterschiedlichsten Medien ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann. 

Ausgehend von der Ausstellung "Family Matters", die am 3. Oktober im Dom Museum Wien eröffnet wird, beschäftigt sich Museumsdirektorin Johanna Schwanberg in ihren "Gedanken für den Tag" vor allem mit der Dynamik der zwischenmenschlichen Beziehungen und den feinen innerbildlichen Nuancen, die Nähe und Konflikte mit den Mitteln der Kunst sichtbar werden lassen.

Gestaltung: Alexandra Mantler