Mit einem Glas Wein aus dem Weingut Stift Klosterneuburg wird auf den Feierabend angestoßen gefolgt von einem kurzweiligen Rundgang. 

Der Politik der Verwundung entspricht ein ganzes Arsenal von Instrumenten: die Stacheln der Dornenkrone, die Stacheldrähte an den Grenzen Europas. Indem sie das Verletzen systematisieren, schüren sie Ängste. 

Jan de Beers „Marter des heiligen Sebastian“ zeigt eine brutale Exekution mit Pfeilen, sodass wirklich nur ein Wunder das Überleben des Opfers erklären kann. Louise Bourgeois’ „Ste. Sébastienne“ ist eine ikonische Frauenfigur. Die Pfeile, welche sie treffen, sind symbolisch gezeichnet, sodass es wohl um einen psychischen Angriff geht.

Bei diesem Rundgang stehen Werke der Themenausstellung "Zeig mir deine Wunde" im Vordergrund.